25 Pieces of Art & Sustainability

Wir sind frische 25! Wir blühen richtig auf und wollen unsere Energie und Leidenschaft auch unter die Leute bringen. Das machen wir dieses Jahr verstärkt durch unsere denkstatt-Events auf welchen wir Themen rund um Umwelt und Nachhaltigkeit vorantreiben, informieren und selbst informiert bleiben wollen. Bei „25 Pieces of Art & Sustainability” dreht sich alles darum, Kunst & Kultur mit Nachhaltigkeit zu vereinen und die Themen nicht nur in Zahlen und Fakten wieder zu geben. Unsere Events richten sich an unsere Partner und Kunden, genauso wie an Interessenten und Freunde der denkstatt. In all unseren denkstatt-Ländern werden Events abgehalten und an unserem 26. Geburtstag wollen wir auf ein ereignisreiches Jahr zurückblicken, in welchem wir Themen die uns am Herzen liegen, bei jeder Gelegenheit kommuniziert und verbreitet haben. Auch das ist Kunst! Anbei finden Sie Infos zu vergangenen und zukünftigen Veranstaltungen. Und für den Fall, dass Sie unsere Events spannend finden, machen Sie schnell und kontaktieren Sie uns, denn die Plätze sind auf jeden Fall begrenzt.

Diese Events fanden schon statt

Startschuss: Wie alles beginnt

Kick-Off für die Eventserie „25 Pieces of Art & Sustainability“ war das diesjährige denkstatt Sommerfest in der Labstelle im ersten Wiener Gemeindebezirk. Gemeinsam mit Evelyn Grill, einer bekannten Textilkünstlerin, die bereits den Wiener Opernball ausstatten durfte und mit Herzblut und Leidenschaft Farbe in die Welt bringt, wurden über 150 Gäste zu den Feierlichkeiten begrüßt und der Startschuss für die Aktion gesetzt. Zur Eventgalerie geht es hier.

Am 4. und 5. Juni 2018 veranstaltete denkstatt Rumänien gemeinsam mit der Stadt Arad den „Arad Energy Day 2018 – 7. Edition“. Die Veranstaltung fand an der Kunstakademie „Sabin Drăgoi“ statt und bestand aus zwei großen Programmpunkten: dem Informationsworkshop rund um das Thema Energie und dem Kunstwettbewerb, mit dem Ziel seine persönliche Vision einer „effizienten Energienutzung“ darzustellen. Am Kunstwettbewerb nahmen 37 Studentinnen der Kunstakademie teil. Mehr können Sie hier lesen.

Am Mittwoch, den 12. September laden wir Sie zum genussvollen Austausch von Ideen und Anregungen zu neuen Umwelt- und Nachhaltigkeitsmaßnahmen ein. Von 14:00 – 17:00 Uhr öffnen wir die Pforten unseres Gartens in der denkstatt (Hietzinger Hauptstraße 11 – gegenüber vom Hauptstandort!) und freuen uns auf Sie. Geplant sind unterschiedliche Stationen zu verschiedenen Themen, die Sie ganz nach Lust und Laune besuchen können. Unter anderem sind folgende Themen“Picknickdecken“ geplant…

  • 20 Jahre OekoBusiness Wien – DAS ist passiert. DAS kommt noch.
  • aktuelle Fördertöpfe – DAS alles ist förderlich.
  • ISO 50001 – DAS ist Ihr betriebliches Potential.
  • Nachhaltigkeit umsetzen – DAS bringt´s wirklich.
  • SDGs für Unternehmen – DAS steckt dahinter.
  • Netzwerkdecke – DAS können Sie voneinander auch noch lernen.

Falls es regnet, stürmt oder schneit, brauchen Sie sich keine Sorgen machen, wir haben eine Indooralternative für Sie geplant. Damit Sie einen möglichst großen Mehrwert von unserem Picknick haben, achten wir darauf, dass sich nicht zu viele Menschen auf unseren Decken tummeln. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Bitte, melden Sie sich bei Interesse gleich an. Wir wünschen Ihnen noch einen wunderschönen Sommer und drücken die Daumen, dass am 12. September die Sonne lacht!

Finance Club „Sustainability Toolbox für Finanzdienstleister“ Die denkstatt-Veranstaltung „Finance Club“ findet am 5. Oktober im „magdas Hotel“ als Expertenfrühstück statt. Thema der Veranstaltung ist: „Die Sustainability Toolbox für Finanzdienstleister“ Ziel ist es, einer kleinen Runde an Branchenexperten einen Einblick zu geben, welche Tools und Methoden es aktuell für Finanzdienstleister gibt. In einer kurzen Einführung erläutern wir Begriffe wie Carbon Footprint, Total Impact Assessment, SDGs usw. und zeigen Ihnen auf, wofür Sie diese Methoden nutzen können. Neben der Einführung von unserer Seite, gibt es genug Raum für persönlichen Austausch und Kaffee. 

10 Jahre denkstatt in Rumänien im Rückblick Am 27. September feierten Mitarbeiter und Kunden der denkstatt die Zusammenarbeit im rumänischen Timisoara. Wenn man zurück blickt kann man stolz sein. Man muss aber auch über so Manches lachen. Damit wir uns nicht zu ernst nehmen, war bei diesem Jubiläum der  Karikaturist Stefan Popa Popa’s dabei um unsere Kollegen und Kunden zu porträtieren. Gemeinsam mit Kollegen aus Bukarest wurde im Restaurant Enoteca Amphora über die Umweltthemen der nächsten 10 Jahre diskutiert.
Wir zeigen den preisgekrönten Dokumentarfilm „Welcome to Sodom – dein Smartphone ist schon hier“ und treiben Themen wie Elektroschrott, Ressourcenmanagement und Diversität. Wir machen im Kinosaal auf unsere Themen aufmerksam und ermöglichen den Diskurs. Es gibt bei dieser Filmvorführung nämlich die Möglichkeit die Filmschaffenden zu den angesprochenen Themen und zu den Dreharbeiten zu befragen. Bei Interesse an dieser Veranstaltungen oder an weiteren Events können Sie uns gerne anrufen oder per Mail kontaktieren.
Am 23. Jänner 2019 wurden in Bratislava die Perspektiven ausgeweitet und die Kräfte gebündelt. denkstatt veranstaltete für seine Kunden eine intensive Yogastunde geführt von Janka Dúžiková. Repräsentanten aus den Geschäftsbereichen Energie, Technologie und IT nahmen die Gelegenheit wahr mit uns zu kooperieren und nachhaltige Prinzipien zu verinnerlichen. Wir freuen uns, wenn unsere Kunden mit uns den Schreibtisch verlassen und neue Sichtweisen kennen lernen. Hier ein paar Eindrücke vom Event in Bratislava:
Die Wasserversorgung in Österreich Dürreperioden oder Hochwasserschäden – Wasser lässt uns nicht kalt. Auch nicht in Österreich. Am 13. Februar 2019 findet in Wien eine Diskussionsrunde zum Thema „Wasserversorgung in Österreich“ unter der Leitung unserer Fachexperten statt. Teilnehmer aus produzierenden Gewerbe, Wissenschaft und Politik diskutiert über mögliche Problematiken hinsichtlich Wasser in Österreich.

Sind wir an unsere Bürostühle gefesselt?

denkstatt Bulgarien veranstaltete im März 2019 ein Event für Kunden und Partner die über die Kunst der menschlichen Bewegung und deren Natürlichkeit schult. Der menschliche Körper ist ein Kunstwerk der Natur aber unsere täglichen Gewohnheiten führen zu Unbeweglichkeit, Schmerz und Krankheit. Wir werden Gefangene unserer Bürostühle und könne die Kapazitäten unserer Körper nicht nutzen. Bei diesem Event konnte den Teilnehmern gezeigt werden wie sie den Arbeitsalltag gestalten können ohne Einschränkungen in Kauf zu nehmen. Achtsame Bewegungen sollen unser persönliches Kunstwerk pflegen und Energie frei setzen. Well-being ist ein Thema das denkstatt vorantreiben möchte.

Die Wirtschaft in Bulgarien spricht über Circular Economy

Im April 2019 veranstaltete denkstatt Bulgarien ein Event zum Thema“Kreislaufwirtschaft“ welches rund 40 Teilnehmer aus Industrie und Medien anlockte. Die Organisationen und deren Vertreter diskutierten zu diesem heißen Thema und die biesbezüglich bevorstehenden Herausforderungen. Das bulgarische denkstatt-Team präsentierte aktuelle Regulatorien zum Thema Circular Economy, Kunststoffe und Verpackungen und machte auf die noch fehlenden Fertigkeiten in der Wirtschaft aufmerksam.

Dieses Event wurde gemeinsam mit der bulgarischen Industriellenvereinigung organisiert.

Business Breakfast in Bratislava

denkstatt Slowakei veranstaltete im April 2019 ein Frühstück für Geschäftspartner und Kunden zum Thema „Nachhaltigkeit in der Food & Beverage Branche“. Vertreter aus Industrie, Gewerbe und Handel informierten sich über globale Entwicklungen und Trends und diskutierten mit dem denkstatt Team über die Herausforderungen in der Slowakei. Themen wie Lebensmittelabfälle, Verpackungsmüll, Klimaauswirkungen und auch Konsumentenverhalten konnten so in angenehmen Rahmen behandelt werden.

Alle Beteiligten profitierten von dem Austausch und denkstatt hat die Themen die ihr am Herzen liegen weiter getrieben. So soll es sein!

Frühstück mit Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker

In Wien wurde der Pionier des nachhaltigen Wirtschaftens, Biologe, Author und Club of Rome Mitglied Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker zum Frühstück empfangen. In einer exklusiven Runde wurden Themen wie Klimawandel, Kapitalismus, Wirtschaftstrends und Politik diskutiert. Die Teilnehmer konnten die ihnen bekannten Herausforderungen und Hürden schildern und gegenseitig Erfahrungen austauschen.

Bewusst wurde ein unkonventioneller Ort für ein Frühstücksevent dieser Ordnung gewählt, denn es braucht auch unkonventionelle Lösungsansätze.
Das Frühstück im „phil“ können wir übrigens nicht nur wegen der originellen Atmosphäre sehr empfehlen.

Spaziergang durch das Erfolgsprojekt „Viertel Zwei“ in Wien

Am 8. Mai 2019 hat denkstatt Wien ihre Gäste zu einem Spaziergang bei tollem Wetter ausgeführt. Besichtet wurde jenes Stadtviertel im 2. Wiener Gemeindebezirk welches sowohl Büroflächen als auch Wohnraum in smarter weise bietet. Das Areal ist verkehrsberuhigt, modern und smart durchdesigned.

Die Projektmanager von value one sowie die Smart Urban Management-Experten der denkstatt führten durch das ca. 40.000 qm große Gelände und gaben Impulse zum Thema Stadtplanung und urbaner Wohnraum der Zukunft. Nachhaltige Planung spielt für die Langlebigkeit von Bauprojekten und dem Wohlfühlfaktor eine große Rolle. Nach dem Spaziergang konnte man sich noch in einem Lokal des Viertels austauschen.

Circular Economy! Oder drehen wir uns im Kreislauf?

Im ehrwürdigen Heurigenlokal der 10er Marie in Wien Ottakring, trafen sich Vertreter der Verpackungsindustrie und des Handels um über die zukünftigen Herausforderungen, durch die Plastikstrategie der EU, zu diskutieren. Auf der Heurigenbank fanden sich außerdem auch Christoff Scharff von der ARA und Christian Holzer vom Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus, welche Trends im Ressourcenmanagement Österreichs abzeichneten und über aktuelle Entwicklungen sprachen.

Mit denkstatt trafen unsere Gäste außerhalb der üblichen Geschäftslokalitäten aufeinander und konnten sich so über ihre Anliegen und Erfahrungen austauschen. 

Wir wollen Nachhaltigkeit im Bildungswesen und in der Erziehung verankern!

Das Projekt „Teaching and Educating for Sustainability“ -TeachSUS- welches Input und Feedback der stakeholder in Rumänien hinsichtlich Bildung junger Generationen einholt, wird mit offenen Armen aufgenommen.
Während eines 2-tägigen workshops in Bukarest unterhielten sich Teilnehmer aus dem öffentlichen Bereich und das denkstatt-team, wie die wichtigsten Elemente der neuen Disziplinen „Umweltschutz“ und „Social Responsibility“ an die Jugend herangetragen werden können.
Neue Methoden und neue Lernstrukturen und Lehrpläne wurden diskutiert um sicher zu stellen, dass die Zukunft nachhaltig gestaltet werde.

denkstatt Rumänien denkt gerne „out of the box“ um die Freiheit und Kreativität der Gedanken zu fördern und unsere Werte zu sichern.

Was brauchen Angestellte wirklich um nachhaltig mit Arbeitgeber und Arbeitsplatz zu harmonieren?

denkstatt Bulgarien beschäftigte sich mit der Frage nach Well-being in der IT-Branche und diskutierte in Sofia über die Bedürfnisse von IT-Angestellten und die Angebote der Arbeitgeber. Sehr oft bleibt es bei einer langen Liste an Benefits, welche nicht individuell abgestimmt werden; hohe Fluktuation und schlechte Stimmung am Arbeitsplatz können entstehen, wenn ein ausgeglichenes Arbeitsumfeld nicht gepflegt wird.

Well-being wird nicht erreicht durch Dinge, die der Arbeitgeber anbietet, sondern durch das Arbeitsumfeld welches geschaffen wird um Talente zu fördern.

Der erste Treffpunkt der oberösterreichischen Nachhaltigkeitsszene

denkstatt Österreich etabliert gemeinsam mit der Raiffeisenlandesbank OÖ und der Factory 300 den ersten „Treffpunkt Nachhaltigkeit“ in der ehemaligen Linzer Tabakfabrik. Hier kann sich die oberösterreichische Industrie zum Thema Nachhaltigkeit austauschen und Impulsvorträgen der Veranstalter. Bereits etablierte Industrieunternehmen wie Greiner oder Lenzing treffen hier auf junge Start-Ups wie Carployee die sich mit nachhaltigen Services und Produkten beschäftigen. 

Das Frühstücksformat wurde sehr gut angenommen und der „Treffpunkt Nachhaltigkeit“ wird jedenfalls wiederholt.

Brauchen wir eine CO2 Steuer und wer profitiert davon?

denkstatt Österreich und denkstatt & enertec laden VertreterInnen aus Industrie und Wissenschaft zu einem gemeinsamen Frühstück, um die aktuellen Entwicklungen und Anforderungen hinsichtlich Dekarbonisierung und border tax zu diskutieren. 

Nachhaltigkeits-Ratings und der Aktionsplan der EU

denkstatt Österreich behandelt das Thema Nachhaltigkeit wiederholt mit Vertretern der Finanzbranche. Die Gäste des sommerlichen Finance Clubs im Parkhotel Schöbrunn kommen aus dem Banken- und Versicherungswesen sowie von der Wiener Börse und den Vorsorgekassen. Klar ist, dass sich Chancen und Herausforderungen durch die Klimakrise auf tun und ein ganzheitliches Risikomanagement in der Finanzbranche nötig ist.

Die Themen Klima, Energie und Naturkatastrophen sind weltweit in den Investments spürbar und sorgen oft unvorhersehbar für politische Maßnahmen.

Bleiben Sie informiert und kommen Sie zum nächsten Finance Club im Herbst 2019.

 

Nachhaltigkeit – Was kommt jetzt auf KMUs konkret zu?

In Zusammenarbeit mit dem Außenwirtschafts-Center Bratislava und der Steuerberatung FAL-CON veranstaltete denkstatt am 12. Juni in Bratislava einen Austrian Business Circle zum Thema „Nachhaltigkeit – Was kommt jetzt auf KMUs konkret zu?“. Rund 60 Vertreter österreichischer Niederlassungen in der Slowakei, deutschsprachiger Unternehmen, Behörden und Institutionen nahmen an der Veranstaltung teil. Einige von ihnen reisten über 400 km, um den inspirierenden Vortrag über aktuelle Nachhaltigkeitstrends, -reporting und -relevanz zu hören und an der anschließenden Diskussion teilzunehmen.

 

Gemeinsames Handeln für saubere Energie in Europa

 

 

Wir brauchen einen Kulturwandel und keinen Klimawandel!

Technische Fortschrtitte haben unser Verhalten und unseren Alltag nachhaltig geprägt. Die permanente Verfügbarkeit von Energie ist Luxus an den wir uns gewöhnt haben und Verzicht ist weitgehend unbeliebt. Wie aber können wir mit einer Energiewende umgehen ohne liebgewonnene und, in unseren Augen, notwendige Möglichkeiten zu verbieten? 

Wenn Plan A nicht funktioniert, Plan B unbeliebt ist – dann muss wohl ein Plan C her.

denkstatt diskutiert am 4. Juli in privatem Rahmen, über die Möglichkeiten und Hürden, eine Veränderung in der Gesellschaft – einen Kulturwandel – herbeizuführen. 

 

 

Und somit sind es 25!

Am 18. September hauen wir mit Ihnen in die Tasten. Wir feiern nicht nur ein weiteres tolles Jahr mit spannenden Kunden und tollen Projekten sondern eben auch ein Jahr voller Begegnungen, Diskussionen und Freundschaften. Wir haben uns vorgenommen unsere Themen zu kommunizieren, Ihnen näher zu bringen und alle Standpunkte zu verstehen. Dabei sind sind so viele, so tolle Eindrücke und Ideen entstanden, dass wir auch diese teilen möchten. Am besten bei uns am Sommerfest! 

Die Eventserie „25 pieces of art and sustainability“ ist vielleicht abgeschlossen aber keine Angst – wir werden nicht müde. Es wird wieder Events geben. 

Wir sind denkstatt. Seien Sie unser Gast.