← Zurück
2020-05-05T13:21:35+02:0005.Mai 2020|

Österreich:

Coronakrise führt weltweit zu historischem CO2-Rückgang

Der wirtschaftliche Einbruch infolge der Coronavirus-Pandemie führt laut Internationaler Energieagentur (IEA) zum größten Rückgang von Treibhausgas-Emissionen, den es je gegeben hat. Der CO2-Ausstoß dürfte demnach 2020 um 8% sinken, der weltweite Energiebedarf um 6% – diese Menge entspricht dem Energiebedarf von Indien. Der Rückgang wäre sechsmal so groß wie der bisherige Rekordabsturz 2009 infolge der Finanzkrise.
Der Lock-down hat weltweit zu einer Verschiebung der Stromproduktion aus kohlenstoff-armen Quellen geführt. Heuer wird erstmals der Anteil von Strom aus Erneuerbaren Quellen (inkl. Atomstrom) weltweit Strom aus Kohle überholen. Der Rückgang der Nachfrage könne noch stärker sein, wenn einige Staaten mit der Lockerung der Beschränkungen zögern oder eine zweite Welle der Viruskrise die Menschen heimsucht.
Die Nachfrage nach Kohle und Gas ist bereits deutlich zurückgegangen: Bei Kohle lag das Minus im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum bei 8%. Dieser Wert wird auch für das Gesamtjahr erwartet. Die Nachfrage nach Gas könnte 2020 um 5% schrumpfen. Die Stromerzeugung ging im ersten Quartal um 2,6 % zurück. Erneuerbare Energieanlagen legten allerdings durch den Zubau von Wind- und Solarenergie im selben Zeitraum um 3% zu. In der weltweiten Stromerzeugung kamen die Erneuerbaren im ersten Quartal auf knapp 28 %. Bis Ende des Jahres könnten es 30 % werden.

@ https://www.iea.org/news/global-energy-demand-to-plunge-this-year-as-a-result-of-the-biggest-shock-since-the-second-world-war

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Lesen. Falls sie Fragen haben, anderer Meinung sind oder einfach so mit uns reden wollen, kontaktieren Sie uns im Office oder Frau Dr. Kapfer direkt

← Zurück